10. Dezember 2020 •

• Lesezeit 4 Minuten

Wachsender Erfolg durch Essenslieferung: Erfahrungsberichte unserer Partner

Aufgrund der Corona-Krise konnten „normale“ Restaurants plötzlich keine Gäste mehr empfangen. Für viele Restaurants ein Grund, Teil von Lieferando.at zu werden. Doch auch Restaurants, die bereits Teil der Plattform waren, spürten den positiven Effekt.

„Ohne Lieferando.at hätten viele die Krise nicht überlebt.”

Dennis van Dam | Gulle Goedzak, Hellendoorn, Niederlande

Begonnen in: 2016
Küche: Imbissstube


Was wäre passiert, wenn Sie in dieser Zeit nicht mit dem Liefergeschäft angefangen hätten?
„Wir sind jetzt seit vier Jahren dabei. Die Lieferung war bei uns auf niedrigem Niveau, aber wegen des Corona-Ausbruchs ist Thuisbezorg.nl* für uns unentbehrlich geworden. Die Zahl der Aufträge hat explosionsartig zugenommen“.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Ihr Restaurant?
„Als die Corona-Krise ausbrach, haben wir sofort gehandelt. Zusätzlich zu unseren „Imbissprodukten“ haben wir unsere Speisekarte um Sandwiches und komplette Mahlzeiten wie das Schnitzelgericht erweitert. Denn: Je vielfältiger das Angebot, desto größer die Zielgruppe. Wir begannen, soziale Medien zu nutzen und wir über unsere Bestseller berichten. Sie variieren von vegan bis BBQ.

Werden Sie nach der Corona-Krise weiterhin über Thuisbezorgd.nl liefern?
„Definitiv. Wir sind sehr glücklich“.

*Lieferando.at in den Niederlanden

Bruno Saelens | Paul’s Boutique, Gent, Belgien

Begonnen in: 2018
Küche: Burger


Was wäre passiert, wenn Sie in dieser Zeit nicht mit dem Liefergeschäft angefangen hätten?
„Dann wären die meisten Bestellungen über eine andere Plattform aufgegeben worden, was zu viel weniger Umsatz geführt hätte. Takeaway.com* ist immer noch die benutzerfreundlichste und bekannteste Option für Verbraucher. Die verschiedenen Zahlungsmethoden machen auch die Bestellung für den Kunden sehr einfach“.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Ihr Restaurant?
„Wir haben uns voll und ganz auf die Lieferung konzentriert. Wir haben das Glück, vor allem Burger zu verkaufen, welche leicht zu liefern sind“.

Werden Sie nach der Corona-Krise weiter liefern?
„Ja, natürlich. Wir bauen weiter auf dieser positiven Bestellwelle auf. Es ist ein Segen für viele Restaurants, dass sie in dieser Krise liefern konnten“.

*Lieferando.at in Belgien

Mihai Samson | EAT ETC Hermes, Bukarest, Rumänien

Begonnen in: 2020
Küche: Internationale Küche


Was wäre passiert, wenn Sie in dieser Zeit nicht mit dem Liefergeschäft angefangen hätten?
„Seit Anfang des Jahres waren wir auf der Suche nach der richtigen Plattform für die Lieferung von Lebensmitteln. Zu Beginn der Corona-Krise wurde die Entscheidung, eine Partnerschaft mit Lieferando.at einzugehen, noch schneller getroffen.“

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Ihr Restaurant?
„Unsere Sichtbarkeit ist seit unserer Partnerschaft mit Takeaway.com* enorm gestiegen. Die Kunden waren froh, gutes Essen zu genießen, selbst während der Verbreitung des Virus.“

Werden Sie nach der Corona-Krise weiter liefern?
„Ja, natürlich. Unsere Kunden sind es inzwischen gewohnt, Mahlzeiten zu bestellen. Darüber hinaus wächst unser Kundenstamm weiter. Wir wollen alles tun, um die Bedürfnisse unserer Kunden weiterhin zu erfüllen.“

*Lieferando.at in Rumänien

Hubert Niedziółka | Niebo w Gębie, Warschau, Polen

Gestartet in: 2020
Keuken: Polnische Küche


Was wäre passiert, wenn Sie in dieser Zeit nicht mit dem Liefergeschäft angefangen hätten?
„Wir hätten unser Geschäft nicht weiterführen können.“

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Ihr Restaurant?
„Das Coronavirus zwang uns, unsere Arbeitsweise zu ändern. Bislang haben wir hauptsächlich an Unternehmen geliefert. Nach ihrer Schließung haben wir 60% unseres Umsatzes verloren. Wir haben uns für Pyszne.pl*, den Marktführer, entschieden. Ein zusätzlicher Vorteil war unsere Teilnahme am Takeaway Pay-Programm für Krankenhäuser, wo wir im Rahmen unserer Unterstützung des medizinischen Personals Mahlzeiten liefern.“

Werden Sie nach der Corona-Krise weiter liefern?

„Wir werden weiterhin über Pyszne.pl liefern, vor allem sobald die Mitarbeiter ins Büro zurückkehren und wir wie immer in die Büros liefern können“.

*Lieferando.at in Polen