Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Túrógombóc

Túrógombóc

Túrógombóc

Flaumige Knödel aus Topfen mit einer krossen Hülle aus gerösteten Semmelbröseln: Das sind Túrógombóc. Dieses Gericht eignet sich sowohl als Beilage zu einer deftigen Hauptspeise als auch als süßes Dessert. Die eiweißreiche Rezeptur überzeugt sogar während einer Low-Carb-Diät und ersetzt Fleisch.

Was ist Túrógombóc?

Túrógombóc sind luftig-leichte Knödel aus Topfen mit Ei mit einer knusprigen Hülle aus angerösteten Bröseln. Die lockeren Topfenknödel eignen sich als Beilage zu deftigen Hauptspeisen wie Gulasch oder Braten. Mit Staubzucker angezuckert oder mit einer fruchtigen Füllung versehen, eignen sie sich als süßes Hauptgericht beziehungsweise in kleinerer Portion als feines Dessert.

Woher kommen Túrógombóc?

Die ungarischen Topfenknödel stammen aus einer Zeit, zu der Fleisch knapp und ein teures Gut war. Die einfache Landbevölkerung benötigte Alternativen, um sich mit Protein und Fett zu versorgen. Túrógombóc mit viel Topfen und Ei überzeugen seitdem durch ausgewogene Nährwerte, günstige Zutaten und einen hervorragenden Geschmack. Ähnliche Rezepte gibt es in unserer österreichischen Küche, die starke Gemeinsamkeiten mit der ungarischen Küche aufweist, und in vielen weiteren Ländern.

Woraus bestehen Túrógombóc?

Die Hauptzutat von Túrógombóc ist Topfen. Eier und etwas Weizengrieß sorgen für die nötige Bindung und verhindern das Zerfallen der leichten Knödel. Den besonderen Geschmack erhält die Speise durch in Butter geröstete Semmelbrösel. Sie bilden die Hülle der ungarischen Topfenknödel und sorgen für den richtigen Biss. Die knackige Kruste harmoniert sehr gut mit dem weichen Kern und sorgt für ein angenehmes Mundgefühl.

Vielseitig einsetzbar – herzhaft und süß

Ohne weitere Zugaben begleiten die Knödel herzhafte Fleischgerichte wie Gulasch oder Esterházy-Braten. Zusammen mit Sauerrahm oder Schlagobers und Staubzucker eignen sich Túrógombóc als süßes Hauptgericht mit gesundem Eiweiß oder als Dessert für echte Naschkatzen.

Gefüllte Topfenknödel aus Ungarn

Neben der Basisvariante, die als Nachspeise oder als herzhafte Beilage überzeugt, gibt es zusätzlich gefüllte Túrógombóc. In Ungarn sind besonders Füllungen aus Powidl oder Marillenmarmelade sowie Mohnfüllungen sehr beliebt. Staubzucker und Sauerrahm gehören traditionell dazu, natürlich ist auch Schlagobers erlaubt. In Österreich werden die Topfenknödel gerne mit frischen Früchten wie Zwetschken, Erdbeeren oder – wie die weltberühmten Wachauer Marillenknödel – mit Marillen gefüllt.

Vom Arme-Leute-Essen zu Delikatesse

Während zu früheren Zeiten die protein- und energiereichen Knödel das Fleisch auf den Tellern armer Familien ersetzten, zählen Túrógombóc heute zu den beliebten Nachspeisen. Denn das Gericht hat sich zur Delikatesse mit traditionsreichem Hintergrund gemausert.

Du magst Nachspeisen mit hohem Topfenanteil? Dann entdecke Cannoli mit Frischkäse aus Italien oder den feinen spanischen Milchreis Arroz con leche. Ebenfalls könnten Dir Zabaglione und Panna cotta sehr gut schmecken.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Túrógombóc in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben