Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Surinamisches Sambal

Surinamisches Sambal
Surinamisches Sambal

Surinamisches Sambal

Surinamisches Sambal gibt Gerichten einen feurig-scharfen Geschmack. Dieses Aroma verdankt die Würzsoße einer Chilischote. Die Speisenbeilage kommt ursprünglich aus Südamerika, hat aber längst die ganze Welt erobert. Kein Wunder, denn Sambal ist wunderbar vielseitig und lässt sich sowohl in der vegetarischen Küche als auch für Fleischspeisen verwenden.

Was ist surinamisches Sambal?

Surinamisches Sambal ist eine Soße, die sich durch ihre Schärfe auszeichnet. In der Paste steckt ein Chili namens Madame Jeanette. Die gelbe Schote gehört mit ihrem Schärfegrad von 10 (auf einer Skala von 0 bis 10) zu den feurigsten ihrer Art. Deshalb ist auch das Sambal ein echter Scharfmacher und verleiht Speisen einen besonderen Kick.

Woher kommt die Würzsoße?

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei surinamischem Sambal um eine kulinarische Spezialität aus Suriname – das ist ein Staat in Südamerika und eine ehemalige niederländische Kolonie. Die Küche des Landes unterliegt zahlreichen kulturellen Einflüssen: Neben kreolischen Gerichten finden sich indonesische, indische und chinesische Köstlichkeiten auf dem landestypischen Speiseplan. Das Sambal gelangte ursprünglich aus der Kolonie Niederländisch-Ostindien nach Suriname. Indonesische Arbeiter wollten in ihrer neuen Heimat in Südamerika nicht auf ihre gewohnte Würzbeilage verzichten. Die scharfe Chilisoße etablierte sich bei den Surinamern schnell als beliebte Beilage zu verschiedensten Mahlzeiten.

Welche Zutaten kommen ins surinamische Sambal?

Wichtigster Bestandteil des Sambals ist die Chilischote Madame Jeanette. Ohne die Habanero – auch bekannt unter der Bezeichnung „Suriname Yellow“ – wäre die Würzpaste wohl nur eine gewöhnliche Chilisoße. Die feurige Schote zeichnet sich durch ihr fruchtiges Aroma mit dem Geschmack von Mango und Ananas aus. Weitere Zutaten des Sambals sind das Fruchtfleisch der Tamarinde, Öl sowie Zucker für die Süße, Knoblauch und Garnelenpaste.

Welche Speisen lassen sich mit der Soße würzen?

Surinamisches Sambal schmeckt zu Gemüse ebenso köstlich wie zu Geflügel, Schwein, Rind oder Fisch. Die würzige Paste verfeinert selbst Suppen sowie Reis- und Nudelgerichte. Typische Speisen sind zum Beispiel Bami Goreng und Nasi Goreng nach surinamischer Art. Das Sambal passt zudem hervorragend zu anderen Mahlzeiten der chinesischen oder indonesischen Küche. Als Dip zu Gegrilltem oder Brot wird die Soße traditionell in einer kleinen Schale serviert. Aufgrund der extremen Schärfe ist es besser, anfangs mit einer kleinen Menge abzuschmecken. Falls es doch zu viel war, hilft ein großes Glas Milch gegen das Brennen im Mund.

Du bist ein echter Chilifan? Dann probiere doch auch einmal die koreanische Würzpaste Gochujang oder mexikanisches Chili con Carne.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Surinamisches Sambal in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben