Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Galettes

Galettes
Galettes

Galettes

Galettes sind die herzhaften Schwestern der weit besser bekannten Crêpes. Sie werden aus Buchweizenmehl gebacken und mit einer Fülle unterschiedlicher Beilagen aufgetischt: Morgens zum Frühstück, als warmer Snack zwischendurch oder auch als köstliche Abendmahlzeit begleitet von einem Häferl Cidre. Sie sind nicht mit den ebenfalls Galettes genannten Keksen zu verwechseln.

Was sind Galettes?

Galettes werden wie Crêpes in einer speziellen, sehr flachen Pfanne zubereitet. Der Koch verteilt den Buchweizenteig hauchdünn mit dem Rozell und legt die gewünschten Zutaten auf. Die fertige Galette wird anschließend an den Seiten eingeklappt, sodass ein Viereck entsteht. Manche klappen sie dann noch einmal zusammen und verzehren sie wie ein Sandwich auf der Hand.

Der schwarze Weizen aus dem Orient

Der Legende nach waren es französische Kreuzfahrer, die im Nahen Osten erstmals dünne Teigfladen aus Buchweizen kosteten und den „schwarzen Weizen“ (wie der Buchweizen auf Französisch genannt wird) mit in die Heimat nahmen. Nur im feuchten regenreichen Klima der Bretagne wollte das Getreide überhaupt gedeihen und wurde schon bald zum beliebten, weil allgegenwärtigen und günstigen Grundnahrungsmittel. Im Laufe der Zeit ließen sich die Bretonen immer neue Zutaten einfallen, um dem Gericht mehr Abwechslung zu verleihen.

Galette Complète und weitere Variationen

Die für die Zubereitung von Galettes und Crêpes erforderliche Kochplatte heißt auf Bretonisch „Bilig“. Da sie keinen Rand besitzt, kann der Bäcker den Teig mit dem Rozell genannten Holzspaten optimal verteilen. Wo keine Bilig vorhanden ist, tut es die normale Crêpe-Pfanne auf dem Herd genauso gut.

Der schlichte Teig aus Buchweizenmehl, Wasser (oder Milch), Salz und Eiern bildet lediglich die Grundlage für eine große Auswahl an verschiedenen Garnituren. Die am weitesten verbreitete Variante ist die Galette Complète mit gekochtem Schinken, geriebenem Käse und einem Spiegelei. Durch die Wärme des noch heißen Teigs und des gebratenen Eis schmilzt der Käse schnell zu einer köstlichen Masse. Nicht minder beliebt sind Galettes mit würzigen Wurstscheiben, zum Beispiel von der Boudin Noir (französische Blutwurst), und mit Räucherlachs. Andere Varianten erinnern mit Zwiebeln, Speck und Schmelzkäse an den Elsässer Flammkuchen oder holen mit Ziegenkäse, Thymian und Honig den Geschmack des Südens in die Bretagne. Doch auch Paprika, Paradeiser, Champignons und viele andere Zutaten finden in Galettes Verwendung.

Idealerweise werden die Galettes in einer Crêperie am Tisch mit Messer und Gabel verzehrt, begleitet von Cidre aus der traditionellen Bolée (Häferl). Zur Not ist nichts dagegen einzuwenden, die Galette als Fast Food in der Hand zu verspeisen.

Magst Du die herzhaften Galettes, werden Dir sicher auch die süßen Crêpes schmecken. Ähnliche köstliche Teigfladen findest Du unter anderem in der türkischen Küche als Lahmacun und in ganz Lateinamerika als Empanadas.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Galettes in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben