Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Sucuk

Sucuk

Sucuk

Ob morgens mit einer Eierspeis zum Frühstück, tagsüber pur als Snack oder abends als würzige Beilage zur Gemüsepfanne: Sucuk ist ein echtes Multitalent, das immer köstlich schmeckt. Die scharf gewürzte und meist luftgetrocknete Wurst stammt ursprünglich aus dem Osmanischen Reich und wird heute vom Balkan bis Kirgisistan geliebt.

Was ist Sucuk?

Sucuk ist eine Rohwurst, hergestellt aus einer Mischung aus Rind- und Lammfleisch. Zahlreiche Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer und Kreuzkümmel verleihen ihr ein unvergleichlich intensives Aroma. Die in Ringen luftgetrocknete oder geräucherte Wurst wird in Scheiben geschnitten, in der Pfanne gebraten und für eine Vielzahl orientalischer Köstlichkeiten verwendet.

Das Erbe des Osmanischen Reiches

Vor der Erfindung des Kühlschranks wurde frisches Fleisch auf andere Weise haltbar gemacht: Für Würste wie Sucuk und die italienische Salami wurde es zu Faschiertem verarbeitet, ordentlich gewürzt und an der Luft getrocknet. Die erste frühe Form von Sucuk entstand im Mittelalter in Albanien, das zu diesem Zeitpunkt zum Osmanischen Reich gehörte. Der Vorläufer der heutigen Türkei erstreckte sich damals vom Balkan bis zur arabischen Halbinsel. Über Armenien und Russland fand Sucuk den Weg bis in die zentralasiatischen Steppen, wo neben Rind und Lamm bis heute Pferdefleisch verwendet wird. Nur Schweinefleisch ist aufgrund der islamischen Traditionen tabu.

Wie wird Sucuk gegessen?

Genau wie Salami oder Chorizo kann Sucuk in Scheiben geschnitten und einfach roh als Snack verzehrt werden. Besonders beliebt ist sie jedoch als Bestandteil eines herzhaften warmen Frühstücks, zum Beispiel in Form von Sucuklu yumurta: in der Pfanne gebratene Wurstscheiben und Spiegeleier. Das üppigere Menemen besteht aus Eierspeise, Sucuk, Paradeiser, Paprika und Salzlakenkäse (Beyaz peynir).

Tagsüber sind gewürfelte Wurststücke oder Wurstscheiben eine beliebte Füllung für Teigtaschen und Pasteten wie Gözleme, Börek und Döner. Mit Sucuk belegte Pide und Lahmacun dürfen als türkische Antwort auf die Pizza Salami gelten. Kalorienbewusste Köche geben die Wurst als herzhafte Beilagen in Gemüsepfannen oder in Eintöpfe.

Ring oder nicht Ring? Verschiedene Varianten

Die klassische Version ist die Kangal-Sucuk, eine ringförmige Wurst, die an den beiden Enden zusammengebunden ist. Das türkische Wort Kangal bedeutet so viel wie Kringel. Sie ist milder als die scharf gewürzte Parmak-Sucuk, die aus zwei einzelnen dicken Würsten besteht und heute meist aus industrieller Herstellung stammt. Längst gibt es auch lange dünne Würste, die einzeln abgepackt als Snacks am Kiosk verkauft werden. Eine noch recht junge Erfindung ist die Hellimli Sucuk mit einer Käsefüllung, ähnlich unserer Käsekrainer.

Magst Du den herzhaft-würzigen Geschmack von Sucuk, solltest Du auch die zweite beliebte türkische Wurstart probieren, die scharfe Merguez. Ähnliche Köstlichkeiten findest Du in der spanischen Küche wie den berühmten Jamón Ibérico und den Serrano-Schinken.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Sucuk in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben