Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Spare Ribs

Spare Ribs
Spare Ribs

Spare Ribs

Die Zubereitung von Spare Ribs hat in Nordamerika eine lange Tradition, bevorzugt im Barbecue-Smoker. Soßen, Marinaden und Gewürzmischungen machen die Ripperl zum großen Gaumenschmaus. Im Original landen nur die Rippen vom Schweinebauch auf dem Teller, beliebte Alternativen sind Babyback Ribs und der St. Louis Cut.

Was sind Spare Ribs?

Original Spare Ribs entsprechen in Österreich „Schälrippen“ und sind speziell zugeschnittene Stücke vom Schweinebauch. Sie sind typischer Bestandteil der amerikanischen Küche. Der Begriff stammt vom plattdeutschen Wort „Ribbesper“, das die Zubereitung von gesurten Schweinsripperl vom Spieß meint. Ursprünglich ist das Gericht der amerikanischen Küche also deutscher Herkunft. Auf österreichischen Grillern landen Spare Ribs fast immer in Form von Karree-Ripperl, die den sogenannten Babyback Ribs entsprechen.

Die drei Varianten der Spare Ribs

Spare Ribs bilden zusammen mit Beef Brisket und Pulled Pork die sogenannte Heilige Dreifaltigkeit (Holy Trinity) des US-amerikanischen Barbecues. Spare Ribs stehen heute synonym für unterschiedliche Ripperl, Barbecue-Chefs unterscheiden drei Arten:

  • Spare Ribs: Beim Klassiker verarbeitet der Grillmeister die zugeschnittenen Ripperl aus dem Schweinebauch, inklusive Knorpelteile. Das Fleisch befindet sich auf und zwischen den Knochen, ist bissfest und enthält Fett, was zum unvergleichlichen Geschmackserlebnis beiträgt.
  • St. Louis Cut: Diese Spare Ribs stammen ebenfalls vom Schweinebauch, im Vergleich zum Klassiker trennt der Koch die Knorpelteile und die Rippenspitze jedoch vor der Zubereitung ab.
  • Babyback Ribs: Hier landen die kürzeren Kotelettripperl zwischen Bauch und Rücken auf dem Griller. Im Vergleich zum Klassiker sind Babyback Ribs fleischiger und zarter. Diese Version ist bei österreichischen Grillfesten besonders beliebt.

Das Original ist vom Schwein

Es gibt köstliche Alternativen zu den Ripperln vom Schwein. Gourmets sollten Spare Ribs vom Wildschwein und Lammripperl probieren. Spare Ribs vom Rind gibt es als Back Ribs und Navel Short Ribs.

Wie werden Spare Ribs zubereitet?

Im ersten Schritt trennt der Koch die Silberhaut von den Spare Ribs ab, trägt die Gewürzmischung auf und legt sie in Marinade ein. Das Garen erfolgt im Barbecue-Smoker, mit indirekter Hitze im Griller oder im Backofen. Bei der Zubereitung ist ein langsames Garen bei niedriger Temperatur wichtig. Im letzten Schritt bestreicht der Koch die fertigen Ripperl mit Barbecuesoße oder serviert sie pur.

Essen wie im Wilden Westen

Messer und Gabel bleiben in der Schublade, Spare Ribs isst du mit den Fingern. Dank der Knochen lassen sich die Ripperl gut greifen und das Fleisch reißt du mit deinen Zähnen einfach vom Knochen. Für Fleischliebhaber sind die Spare Ribs ein absoluter Gaumenschmaus.

Beilagen

Von den köstlichen Spare Ribs bekommen BBQ-Fans kaum genug. Als Beilage eignet sich Fingerfood wie Pommes am besten.

Wenn du Spare Ribs liebst, sind die anderen BBQ-Gerichte der „heiligen Dreifaltigkeit“ ebenfalls nach deinem Geschmack, probiere auch Beef Brisket. Eine kulinarische Alternative der chinesischen Barbecue-Tradition ist das kantonesische Gericht Char Siu. Dabei röstet der Koch eine Schweineschwarte mit exotischen Gewürzen.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Spare Ribs in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben